Fischereiverein Marktoberdorf / Historie

1962 Gründung des Vereines am 06.04.1962 in Marktoberdorf durch 28 Gründungsmitglieder         Zum 1. Vorsitzenden wird Magnus Holzmann gewählt                                                                Das erste gepachtete Gewässer ist die Wertach
1966 Die Mitgliederzahl steigt auf 100
1966 Gründung der Jugendgruppe des Vereins mit 11 Jugendlichen; Jugendleiter Konrad Modosch
1972 Tod des 1. Vorsitzenden Magnus Holzmann 
1973 Horst Kunstmann wird zum 1. Vorsitzenden gewählt
1975 Der Verein ist Ausrichter für den "Schwäbischen Fischereitag"                                                 Unter 450 Teilnehmern sichert sich das Vereinsmitglied Rudi Breite die Königswürde
1979 Der Kögelweiher wird gepachtet
1981 Der Verein ist Ausrichter für den "Tag der Schwäbischen Fischerjugend"
1987 Die Mitgliederzahl steigt auf 200
1989 Josef Hochmuth wird zum 1. Vorsitzenden gewählt
1989 Der Verein ist Ausrichter für den "Tag der Schwäbischen Fischerjugend"
1994 Der Korbsee wird gepachtet
1995 Tod des Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitgliedes Horst Kunstmann 
1995 Der Bachtelsee mit Wertachstrecke wird gepachtet
2000 Der Verein ist Ausrichter für den "Tag der Schwäbischen Fischerjugend"
2003 Zur Feier 50 Jahre Stadterhebung Marktoberdorf beteiligt sich der Verein mit einer Fischereiausstellung und einem Stadtoffenen Königsfischen, bei dem Norbert Pichl (Nichtmitglied) den schwersten Fisch zur Waage bringt.
2007 Der Baldaufweiher wird gepachtet
2012 Der Verein besteht seit 50 Jahren und ist Ausrichter für den "Schwäbischen Fischereitag", außerdem wird ein Stadtoffenes Königsfischen durchgeführt.

Startseite